[UPS] United Pwnage Service

Wir liefern keine Pakete
 
StartseiteNeue BeiträgeKalenderGalerieClanTVFan-SeiteShopPressezimmerFAQSuchen MitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Austausch | 
 

 Die EVE-Mentalität

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
Autor Nachricht
AniX72
5-Sterne Schreiberal


Anzahl der Beiträge: 4793
Anmeldedatum: 26.07.10
Alter: 18
Ort: Dietmannsried

130512
BeitragDie EVE-Mentalität

Vielleicht habt Ihr schon erfahren, dass in New Eden raue Sitten herrschen. EVE Online ist auch als politisches Spiel bekannt (manche nennen diesen Teil das "Meta-Game"). Dort geht es beispielsweise um Spekulationen mit Rohstoffen oder auch ganz einfach um eiskalt servierte Rache.

Ich möchte euch heute zwei der aufregendsten Vorfälle als Beispiele davon vorstellen, was Dust-Söldner als die neuen Akteure in New Eden erwartet. Ich fange mal mit der Kampagne "Burn Jita" an, die erst vor ein paar Wochen ihren Höhepunkt fand, nach vielen Monaten der Vorbereitung:

Burn Jita
Am Wochenende vom 28./29.4.2012 startete einer der mächtigsten Spieler mit seiner Allianz einen Großangriff auf Jita, den mit Abstand größten und wichtigsten Handelsposten im EVE-Universum mit Handelsrouten in alle Ecken von New Eden. Die Aktion wurde schon vor Monaten vorbereitet und umfasste hunderte Piloten. Sie deckten sich zuerst zu günstigen Preisen mit seltenen Rohstoffen ein, die für den Bau von Frachtschiffen benötigt werden. Sie kauften sich Kriegsschiffe und rüsteten sie nur für eine spezielle Kamikaze-Taktik aus. Und an dem besagten Wochenende startete ihr Überraschungsangriff. CCP erklärte dazu, sich nicht in Spielgeschehnisse einzumischen, sofern sie innerhalb der Regeln sind. Die Aggressoren zerstörten dabei 9 riesige, sündhaft teure Sprung-Frachter, sowie unzählige kleinere Frachter. Im Laufe der zwei-tägigen Kampagne wurden deutlich mehr Frachter zerstört, als in den 12 Monaten zuvor. Viele Spieler haben ganze Vermögen verloren. Und natürlich sind unzählige Kriegsschiffe dieser waghalsigen Rohstoff-Spekulation zum Opfer gefallen.
Quelle (Englisch)

Murder Incorporated
In den frühen Morgenstunden des 18.4.2005: Mirial, CEO der mächtigen Ubiqua Seraph Corporation, springt mit ihrem vertrauten Leutnant in das Sonnensystem Haras. Und in diesem Augenblick wurde ein Schlüsselwort gesagt, "Nicole", und die Falle des Guiding Hand Social Club schlägt zu. Mehrere Verschwörer über die ganze Galaxie schlagen zu. Mirial wird nicht lebend entkommen. Ihr Schiff wird zerstört, ihre Rettungskapsel zerstört und so kann sie ihr aktuelles Bewusstsein nicht mehr in einen neuen Klon transferieren. Die Ubiqua Seraph Corporation wird geplündert und verliert über Nacht ein Vermögen. Diese Aktion ist das Ergebnis einer einjährigen verdeckten Operation im Auftrag eines unbekannten Spielers. Die Attentäter haben sich über ein Jahr lang bei der Ubiqua Seraph Corporation eingenistet, Vertrauen aufgebaut, Freunde gewonnen. Und schließlich zugeschlagen und ein Vermögen gemacht. Der Auftraggeber wollte nur eines: den kalten Körper von Mirial. Wahrscheinlich war es etwas persönliches.
Quelle (Englisch)

_____________________________________________________

EVE Online: Ani Xenon, Ani Xucka // DUST 514: Ani X
Nach oben Nach unten
Nutzerprofil anzeigen http://www.youtube.com/user/NoobsAndGeekshttps://twitter.com/#!/AniHatzishttp://gplus.to/AnastasiosHatzishttp://www.facebook.com/anastasios.hatzishttp://www.magleaderboards.com/view-player/AniX72http://www.killzone.com/kz3/de_DE/mykillzone/overview.html?name=AniX72http://battlelog.battlefield.com/bf3/de/soldier/AniX72/stats/241713971/ps3/

 Ähnliche Themen

-
» Die EVE-Mentalität
Diesen Eintrag verbreiten durch: Lesezeichen erzeugenDiggRedditDel.icio.usGoogleLiveSlashdotNetscapeTechnoratiStumbleUponNewsvineanzeigenYahooSmarking

Die EVE-Mentalität :: Kommentare

Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 14:47 von Patrick959
Nur um das ganz zu verstehen: Mirial ist ein ganz normaler menschlicher Spieler, wie alle anderen auch oder eine Art NPC? Und Jita... wurde das von Spielern erstellt? Gehört das jemandem? Oder ist das eine Art NPC Knotenpunkt?

Ich blicks noch nicht ganz.

Aber das hört sich richtig geil an! Und wir können dann dort dabei sein Very Happy
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 15:18 von AniX72
Mirial ist ein ganz normaler Spieler, genauso der Auftraggeber und die Attentäter.

Jita ist ein NPC-Knotenpunkt, erreichte aber erst durch die Spieler die wirtschaftliche und strategische Bedeutung als größter Handelsknoten, da viele Spieler Jita als Umschlagplatz und Station in ihren Handelsrouten nutzen. Ursprünglich spielte Yulai eine noch viel größere Rolle für den Handel, verlor aber schließlich an Bedeutung, nachdem Frachter es schlechter erreichen konnten. (CCP musste aus technischen Gründen die "Highway Gates" dort entfernen)
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 15:45 von Jarekk82
Die Frage stellt sich, inwieweit wir als «Bodenpersonal» an dieser Epicness mit solch gigantischer Tragweite teilhaben können. Es ist fast wie im richtigen Leben: Die Intrigen werden auf dem Hofe geschmiedet, selten auf dem Schlachtfeld.

Und unser Platz wird auf dem Schlachtfeld sein. Aber mit guten Partnern in einer grossen Allianz kommt da einiges auf uns zu. Ich bin gespannt, war wir in Dust alles reissen können und welchen Einfluss wir auf das EVE-Universum haben können.

Hier werden echt hunderte - wenn nicht gar tausende - von Spielstunden innerhalb von Sekunden vernichtet. Hart, richtig hart.

Gnadenlos82
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 16:03 von AniX72
Das wird sich noch heraus stellen. Gestern habe ich von einem Spieler gehört, dass es keine Trennung in dem Sinne geben wird zwischen EVE- und Dust-Corporations. Es gibt Corporations, und in denen können EVE- und Dust-Charaktere gleichermaßen sein. Was offizielles dazu habe ich aber noch nicht gelesen.
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 19:02 von Raz0rback_GER
Geil.... echt geil.
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 19:14 von psy_k
Hört sich echt geil an. Ich kann es kaum erwarten.
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 19:18 von ap187
Mir geht fast einer ab...Smile
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 19:21 von Patrick959
Hoffentlich setzt sich so ein Konzept bei vielen Spielen durch. Ich bin sowas von begeistert! Ein Shooter in dem man Einfluss auf etwas "Großes" hat!

Edit: War der "Charakter" von Mirial dann gelöscht oder musste von vorne anfangen? Hab das jetzt nicht so ganz mitbekommen.
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-13, 19:55 von AniX72
Patrick959 schrieb:

Edit: War der "Charakter" von Mirial dann gelöscht oder musste von vorne anfangen? Hab das jetzt nicht so ganz mitbekommen.


Nein, der Charakter war nicht gelöscht. Allerdings ist es wohl so: "Stirbt" ein Charakter, dann wird das aktuelle Bewusstsein gewöhnlich für die Erstellung eines neuen Clones transferiert. In dem Fall wurde ihre Rettungskapsel aber beim Attentat blockiert, so dass der Spieler (oder die Spielerin) dann nur von einem älteren Bewusstsein klonen konnte. D.h. ihre zwischenzeitlichen Skill-Fortschritte waren verloren.
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-14, 01:21 von Roseveld
das klingt ja alles pervers spannend, auch wenn es für otto normal spieler schwer zu antizipieren scheint, da bereiten sich leute wie "schläfer" ein jahr lang auf solche aktionen vor!?
man,man - das EvE game muss ja einen unfassbaren reiz haben, ferner, wenn dust nur einen funken davon hat, wird es das epische mega game...

lassen wir uns überraschen...
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-14, 06:26 von Jarekk82
AniX72 schrieb:
D.h. ihre zwischenzeitlichen Skill-Fortschritte waren verloren.

In EVE existieren verschiedene Arten von Clones. Beim Tod kommen die medizinischen Klone ins Spiel. Dorthin wirt das Bewusstsein transferiert und der medizinische Klon wird zur neuen Spielfigur des Spielers. Der Haken an der Geschichte ist, dass es verschiedene Stufen der Klone gibt. Je teurer der medizinische Klon, umso mehr Skillpunkte können im Falle eines Todes vom getöteten auf den medizinischen Klon übertragen werden. Der kostenlose «Standard-Klon» hat ein Skillpunktefassungsvermögen von 900'000 Skillpunkten. Falls du also beispielsweise eineinhalb Millionen Skillpunkte hast und dann stirbst, dann erwachst du im Standard-Clone und verlierst 600'000 Skillpunkte. Ausser, du hast dir einen Klon zugelegt, der mehr Skillpunkte übernehmen kann. Das ist dann aber ausschliesslich eine Frage des Geldes.

Mirial muss also nicht zwangsläufig Skillpunkte verloren haben. Was sie aber garantiert verloren hat, ist ihr sündhaft teures Schiff und die in ihrem getöteten Klon installierten Implantate. Wer der englischen Sprache mächtig ist, der findet einen interessanten Beitrag zu dem Thema im EVElopedia.

Dolly82
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-14, 09:39 von Shimenski619
Oh Ja so ist des mit dem Spiel:( da kann man aberhunderte Stunden reingesteckt haben und mit einem Angriff verliert man unendlich viel... Der Punkt wo man dann vllt keinen Spaß mehr at, wenn man nicht viel Geld für einen guten klon ausgegeben hat. Aber das wird zum Glück ja nicht die Truppen am Boden treffen. Mal schauen wie es denn alles Zusammenhang findet. Hoffentlich nicht allzusehr, da es dann mit riesigen Allianzen doch schwer unausgeglichen wird.
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2012-05-14, 10:11 von Playfreak04
Ich denke das es sehr spaßig wird, nur die Maps sollten nicht zu groß werden(sonst rennt man die meiste Zeit nur rum)
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2013-02-11, 23:01 von Killer_Seppl
Glaub mir es Dauert 20Sekunden wenn du ein Auto hast das du auf die ersten Gegner triffst > und ich hoffe das sie die Spieler Anzahl von 32 auf 48 erhöhen und 6er Trupps einführen ...
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2013-02-22, 15:42 von sparkly911
Mal noch eine kleine Story hier: ISK Betrug Im wert von 45000 US Dollar
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2013-02-23, 01:18 von Litsch69
Zitieren ist am ipad leider ziemlich aufwendig,aber im bericht von anix steht, dss ccp nichts unternimmt, insofern alles im bereich des regelwerks läuft.

Kann man mich vielleicht auf die schnelle aufklären, was erlaubt bzw.verboten ist....es scheint mir, als ob "alles" erlaubt ist...


Ps:selbst wenn man als dust spieler nur kleinigkeiten im eve universum beeinflussen kann, ist es ja schon ein echter wahnsinn, wenn ich daran denke, dass es vor paar jahren schon eine totale revolution war einen italienischen typen mit bart in schwarz weiss von links nach rechts laufen zu lassen!
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2013-02-23, 10:48 von AniX72
Litsch69 schrieb:

Kann man mich vielleicht auf die schnelle aufklären, was erlaubt bzw.verboten ist....es scheint mir, als ob "alles" erlaubt ist...


Die Angaben sind jetzt außer Gewähr und nur grober Überblick: siehe auch EVE Online TERMS OF SERVICE und SUSPENSION AND BAN POLICY

Prinzipiell ist das Ausnutzen von Exploits/Fehlern im System nicht erlaubt. Kein Hacking. Keine Belästigung/Beleidigung/Bedrohung/Mobbing anderer Spieler, ganz besonders dann, wenn es um Real-Life geht, z. B. private Informationen über sie bekannt machen, sie im Real-Life unter Druck setzen u.ä. Kein Spamming. Kein Verkauf/Versteigerung von Ingame-Items außerhalb des Spiels (z. B. eBay). Auch Scamming (also Betrugsversuche) können in bestimmten Fällen zu einer Verbannung führen, indem Exploits oder Cheat-Methoden genutzt werden, um an Items zu kommen, oder bewusst Verträge so aufzusetzen, dass sie durch normalen Spielmechanismus und Fähigkeiten nicht erfüllt werden können.

Prinzipiell gibt es viele "legale" Möglichkeiten, Spieler auszutricksen und zu betrügen, z. B. die Unwissenheit neuer Spieler auszunutzen indem man ihnen wertlose Items überteuert verkauft, oder indem man ihnen Schutzgeld abpresst ("Dann lass wir dich in Ruhe") und sie dann trotz Zahlung angreift, als Kurier einen Auftrag nicht einzuhalten und die Fracht einfach zu behalten.
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2013-02-23, 12:23 von Duncan_Cascaddin
AniX72 schrieb:
als Kurier einen Auftrag nicht einzuhalten und die Fracht einfach zu behalten.


Darüber hab ich tatsächlich auch schon ein, zweimal nachgedacht.
Wenn ich nur die Hälfte des Wertes als Sicherheit hinterlegen muss ist das doch schon recht reizvoll manchmal ^^
Re: Die EVE-Mentalität
Beitrag am 2013-05-15, 23:52 von JT271186
Also was ich bisher gelesen habe soll man mit den Dust spielern, in Bezirke aufgeteilte Planeten erobern können.

Wenn man auf diesen Planeten die vorherrschaft hatt bekommt man wohl einen Bonus, auf Planetary Interaction (Rohstoff abbau und verarbeitung von Planetaren Ressourcen) wichtig für Industrie in EvE.

Die Sov selber (Territorial ansprüche) kann man aber wohl nicht beeinflussen.


Zum thema Große Allianz laut Dotlan hatt Rise of Legion aktuell ca. 2.500 Member. Die Größte Allianz in EvE liegt aktuell bei 13.300 Membern.
Wobei 2.500 schon deutlich über dem durschnitt liegt.


Das mit dem Risiko des verlierens ist meiner Meinung nach ein großer teil des Reizes von dem Spiel. Denn es macht schon einen unterschied wenn ich weiss das dass was ich gleich verlieren könnte einen Wert hatt der tatsächlich zerstört wird, oder ob ich einfach "nur" einen negativ punkt in der statistik bekomme und mit der gleichen Ausrüstung wie vorher wiederbelebt werde.
 

Die EVE-Mentalität

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

Seite 1 von 2 Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Forenbefugnisse: Sie können in diesem Forum nicht antworten
[UPS] United Pwnage Service :: Games :: DUST 514 beta News -